Ferdinand von Steinbeis ( 1807- 1893 )
Ferdinand von Steinbeis Er zählte zu den wichtigsten Förderern der Wirtschaft im damaligen Königreich Württemberg. 
Seine Hauptaufgabe sah er darin, Arbeiter weiter- zubilden, um eine Verbindung von Theorie und Praxis herzustellen.
Am 5. Mai 1807 wurde Steinbeis in Ölbronn geboren.
Eigentlich sollte er wie sein Vater Pfarrer werden, doch er interessierte sich mehr für das Technische und Handwerkliche und fing eine Ausbildung in einem Eisenwerk an.
Er machte sein Abi nach und studierte in Tübingen.
Seine erste Stelle hatte er in Tuttlingen, im Ludwigstal als Hüttenschreiber.
Doch sein Hauptanliegen lag darin Arbeiter weiterzubilden. Daher bot er nach der Arbeitszeit den Arbeitern Unterricht an.
1848 kam Steinbeis nach Stuttgart, wo er als " Technischer Rat " der neuen Zentralstelle für Gewerbe und Handel sich für den Aufbau gewerblicher Fortbildung einsetzte. 
Er gilt als Wegbereiter des heutigen dualen Ausbildungssystems.

1880 legte er seine Ämter nieder und verbrachte seinen Lebensabend in Leipzig.

Ferdinand von Steinbeis starb am 7. Dezember 1893 und liegt seither in Ulm begraben.

 
Gestaltung: Timo Hansen, TG 11, 2002 
 
nach oben