Arco Iris

Spendenaktion der

Ferdinand - von - Steinbeis -

Schule Tuttlingen


Pfarrer Neuenhofer mit einigen seiner Kinder, 
die durch Arco Iris von der Straße wegkamen

 Vorgeschichte:
 
12000 km liegen zwischen Deutschland und Bolivien. 
Bolivien kennt in Deutschland eigentlich niemand. 
Ein Land in Südamerika : kein Tourismus Land, kein reiches Land, kein einflussreicher Staat.
Bolivien ist ca. 3mal so groß wie die Bundesrepublik, hat aber weniger Einwohner als Baden-Württemberg. 
Die Bevölkerungsdichte Boliviens beträgt 7,3 Personen pro km2 (  Bundesrepublik : 229 Personen pro km2 ).
Bolivien ist ein armes Land in dem sehr viele unter der
" europäischen Armutsgrenze " leben. 
Das Brutto-Sozial-Produkt pro Einwohner liegt bei 800 US-Dollar, unseres liegt bei 28870 US-Dollar pro Kopf.

Die Lebenserwartung der Bolivianer liegt bei 61,4 Jahren, was ebenfalls von Armut und Not zeugt. Die Deutsche Lebenserwartung liegt bei 77,2 Jahren. 
Alphabetisiert ist Bolivien zu 82,5% und dort leben ca. 95% Christen.
Die Kindersterblichkeit beträgt in Bolivien 62 Promille, in Deutschland beträgt sie nur 5,1 Promille. 
Wahrscheinlich haben nicht viele Deutsche mit diesem Land zu tun, oder waren sogar schon dort. Doch ein Pfarrer der christlichen Kirche machte sich trotz diesen Bedingungen auf den Weg in die Hauptstadt La Paz und gründete dort die Organisation " Arco Iris ", die den Straßenkindern und Waisenkindern eine Zukunft bietet. Der deutsche Pfarrer heißt Neuenhofer und versucht durch Spenden aus dem wohlhabenden Deutschland " Arco Iris " zu finanzieren. 


Bericht eines ehemaligen Schülers über seine Hilfe für Arco Iris :

                "Ein halbes Jahr mit Straßenkindern" 


Spendenaktionen              Bildergalerie 

Durch vielzählige Aktionen, wie beispielsweise der Verkauf von selbst hergestelltem Holzspielzeug, Holzwerkbänken oder Haarschneideaktionen, unterstützen Schüler und Lehrer jedes Jahr bedürftige Menschen.


z.B.  2015 :     
Die Holzfachschüler der gewerblichen Berufsschule stellen in diesem Jahr zehn Bollerwagen und zehn Kaufläden, die auch als Kasperletheater genutzt werden können, her.


Tuttlingen / sz Die Ferdinand-von-Steinbeis-Schule veranstaltet auch in diesem Jahr wieder ihre Weihnachtsaktion. Damit setzten sich Schüler der Schule bereits zum
25. Mal für einen wohltätigen Zweck ein.
Die Haarschneide-Aktion der Friseur-Azubis, die bereits von Anfang an jedes Jahr stattfindet, findet am Montag, 7. Dezember, statt. Auch die Kfz-Lehringe und die Schüler der Schreinerklasse werden an der diesjährigen Weihnachtsaktion wieder teilnehmen. An mehreren Tagen werden von den Kfz-Azubis insgesamt 80 Autos geputzt und aufbereitet.

 


z.B.  2014 :     
"Holzspielzeuge wieder in der Kfz-Zulassungsstelle und in der Kreissparkasse Tuttlingen.
  Erlös für „Arco Iris“ und die Initiative Asyl Tuttlingen"

Seit 23 Jahren unterstützen die Holzfachschüler der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule die Aktion „Bürger für Bürger“ des Landkreises, indem sie immer zu Weihnachten, gemeinsam mit ihrem Lehrer Ralf Bieberstein Holzspielzeuge bauen.

In diesem Jahr konnte zum Preis von 180,-€ ein qualitativ hochwertiges Schaukelschaf erworben werden.

Neben der Holzfachklasse, haben sich auch die KfZ- und die Frisörklasse in diesem Jahr wieder für „Bürger für Bürger“ engagiert.

 


z.B.  2013 :      "Schreinerlehrlinge bauen für Kinder-Werkbänke"

Hochwertige Kinder-Werkbänke für Kinder von 4-10 Jahren können als Weihnachtsgeschenke 
ab 3.12. 2013 in der Steinbeisschule, der Kfz-Zulassungsstelle oder der Kreissparkasse Tuttlingen für 250.- € erworben werden.
Für Firmen besteht die Möglichkeit, eine oder mehrere Werkbänke zu erwerben und einer Kindertagesstätte oder einem Kindergarten zu spenden. Über die Spenden wird der
Gränzbote berichten.

 


z.B.  2012 :      "Schüler erwirtschaften eine Handvoll Tausender für guten Zweck"

                              
                                                                          Zeitungsartikel vom 6.2.20131             ( Gränzbote )


z.B.  2011 :

In diesem Jahr jährt sich die Weihnachtsaktion der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule 
zum 20. Mal. 

War ursprünglich nur die Frisörabteilung mit der Haarschneideaktion beteiligt, haben sich im Laufe der Jahre die Holz- und die Kfz-Abteilung angeschlossen, um in der Adventszeit die Aktion „Bürger helfen Bürgern“ des Landkreises zu unterstützen. 
   
Die Auszubildenden des dritten Lehrjahres der Haarschneidekunst bieten am Montag, 05.12. für 7,50 € einen trendigen Haarschnitt an sowie für 5,00€ eine Frisurenberatung oder eine Kopfmassage. Und auch in diesem Jahr wird das Programm begleitet von einem adventlichen Cafébetrieb. Begleitet werden die Damen bei ihrer Arbeit wieder von Frisörmeister Uli Kunz und seiner Ehefrau, die ihren Schützlingen über die Schulter schauen und für die Qualität des Schnittes sorgen. 

Zeitungsartikel vom 10.12.2011             ( Gränzbote )   

Spendenaktion „Bürger für Bürger“ 
- Fast zehntausend Euro für Straßenkinder in Bolivien
- Löwenanteil bringen Schüler der Steinbeis-Schule ein

Bild rechts: Schulleiter Hartwig Hils (ganz rechts) übergibt den Scheck der Schule an den Ersten Landesbeamten Stefan Helbig, der in Anwesenheit einiger Schülerinnen und Schüler, die sich in die Aktion eingebracht haben die Gesamtsumme bekannt gibt



z.B.  2010 :

„Tierisch gute Schaukelschafe“ mit echtem Schaffell haben Schreinerlehrlinge der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule für einen guten Zweck angefertigt und für die Weihnachts-Spendenaktion „Bürger für Bürger“ gestiftet.

„So was hat es noch nie gegeben, dass sich so viele Schafe und Hammel in der Zulassungsstelle tummeln“, meint Landrat Guido Wolf MdL scherzhaft. Er freut sich darüber, dass sich junge Menschen einbringen und so gut präsentieren. „Wer solches Spielzeug baut, der hat was auf der Pfanne“, erklärt Wolf.



z.B.  2007 und 2008 :

Sie sind begehrt und beliebt - nicht nur bei Kindern : 
Die Holzspielzeuge, die die Schreinerlehrlinge der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule alljährlich anfertigen 
und der Aktion "Bürger für Bürger" stiften. 

Dazu plant und fertigt jeder Lehrling ein individuelles Spielzeug aus Ahorn, Esche, Birke oder Buche.
 

.
2008 wurden "tierische Laufroller" angeboten.

2007 haben die Azubis Holzbagger mit Metallschaufeln gebaut.

Jedes Spielzeug kostete 100 Euro, die dem Straßenkinderprojekt von Pfarrer Neuenhofer in Bolivien und dem Kinderschutzbund in Tuttlingen und Trossingen zugute kamen.


z.B.  2006 :

Dieses Jahr hatte sich jeder Lehrling zum Ziel gesetzt, einen hochwertigen Gabelstapler aus Holz zu planen und zu fertigen. 

Die Lehrlinge der einjährigen Berufsfachschule Holz mussten zusammen einen Prototyp entwickeln, der in der Funktion kindgerecht und einfach zu fahren und zu bedienen war. 

Mit den Gabelstaplern können Kinder im Alter von 1 – 7 Jahren nicht nur in der Wohnung oder im Kinderzimmer fahren, sondern auch mit der Hubgabel kleine Lasten anheben und transportieren. Das dürfte Kinderherzen höher schlagen lassen! 

Der Erlös kam der Aktion „Bürger für Bürger“ des Landkreises Tuttlingen für die Projekte der Straßenkinderstiftung „Arco Iris“ in La Paz/Bolivien und dem Projekt XY zugute. 


z.B.  2005 :
 

Wieder haben sich die Schreinerlehrlinge der Steinbeis-Schule mit einem Projekt ins Zeug gelegt, um für die Aktion „Bürger für Bürger“ des Landkreises Tuttlingen einen Beitrag zu leisten. Dieses Jahr hat sich jeder Lehrling zum Ziel gesetzt, einen hochwertigen Luxus-Bobby-Car zu fertigen. 

Dr. Jürgen Schröder, Schulleiter der Steinbeis-Schule, Michael Rosa von der Kreissparkasse Tuttlingen, Claudia Feierling vom Regierungspräsidum Freiburg und Landrat Guido Wolf ließen sich von den Schreinerlehrlingen erklären, wie sie das Projekt unter der Anleitung ihres Lehrers Ralf Bieberstein geplant und in die Tat umgesetzt hatten. 
 

( von rechts ) : Claudia Feierling vom Regierungspräsidium Freiburg, Landrat Guido Wolf, Klassenlehrer Richard Schwende, Schulleiter Dr. Jürgen Schröder, Schreinerlehrer Ralf Bieberstein und Sparkassendirektor Michael Rosa eröffneten zusammen mit den Lehrlingen die Ausstellung „Holz-Bobby-Cars“ der Steinbeis-Schüler. 

Sicherheit und Qualität der Rutschautos waren wichtige Leitziele in dem anspruchsvollen Projekt. Schließlich sollen die Kinder und deren Eltern ungetrübten Spaß an den Holzautos haben, die 75 €, mit Anhänger 100 € kosten. Und das sind die Bobby-Cars allemal wert. Die sehr stabilen und wendigen Holzautos für Kinder bis 5 Jahren sind mit flüsterleisen, gummierten Rädern ausgestattet. 
Der Erlös kommt der Aktion „Bürger für Bürger“ des Landkreises Tuttlingen für die Projekte der Straßenkinderstiftung „Arco Iris“ in La Paz/Bolivien und dem Projekt FED – Familien Entlastender Dienst Tuttlingen zugute. 


z.B.  2004 :

16 Werkbänke für Kinder waren im Foyer des Landratsamtes und in der Kreissparkasse am Tuttlinger Marktplatz zu bestaunen.
Der Verkaufserlös wurde im Rahmen der Aktion des Landratsamtes " Bürger für Bürger " an den Tafelladen Tuttlingen und der Straßenkinderstiftung „ Arco Iris “ in Bolivien gespendet. 
Die stabilen Werkbänke, die für 150 € verkauft wurden, sind von Lehrlingen der einjährigen Berufsfachschule Holz  und Metall hergestellt worden. 

Der Schreinerlehrling Sid Braun erklärt den Herstellungsprozess der 16 Kinderwerkbänken, die im Landratsamt und in der Kreissparkasse am Marktplatz ausgestellt und verkauft wurden. 
Von rechts :
Willy Haller von der Kreissparkasse Tuttlingen, 
Dr. Jürgen Schröder, Steinbeis-Schulleiter,
Landrat Guido Wolf, 
Ralf Bieberstein und Axel Fluck, Lehrer der Steinbeis-Schule und deren Lehrlinge.

Landrat Guido Wolf war sichtlich begeistert von den Ausstellungsstücken und ließ sich von den Schülern genau den Herstellungsprozess der Werkbänke erklären. 
Wenn junge Leute ihre Talente in den Dienst einer guten Sache stellen, ist das eine doppelt gute Sache, die der Landkreis mit allen Kräften unterstützt , lobte Landrat Guido Wolf Schüler und Lehrer der Gewerbeschule.

Steinbeis-Lehrlinge überreichten Landrat Wolf einen Scheck in Höhe von 2900 € - Geld, das durch den Verkauf von Kinder-Werkbänken und die alljährliche Haarschneideaktion zusammenkam.
Von links: Schulleiter Dr. Jürgen Schröder, Schreinerlehrer Ralf Bieberstein, Landrat Guido Wolf, Beatrice Wolter, Frisörlehrer Erwin Bisser, Ivana Milenkovska, Lucca Cilli und Alexander Ruisz.


z.B.  2001 :

Die Ferdinand-von-Steinbeis-Schule Tuttlingen beteiligte sich, wie jedes Jahr, rege am Spendengeschehen mit einigen Schüleraktionen.

Schreiner - Lehrlinge :
Die Schreiner Lehrlinge bauten Holzzüge, die verkauft wurden, der Reinerlös in Höhe von 750,- EUR  kam den Straßenkindern zugute.

Schulleiter, Schreiner-Lehrlinge 
und Vertreter der 
Kreissparkasse Tuttlingen
vor dem Verkaufsstand
in der Kreissparkasse
Frisör - Lehrlinge :
Ebenfalls bemühten sich die Friseusen um Spendengelder. 
Wie jedes Jahr schnitten sie den Schülern der Steinbeis-Schule die Haare für 5,- EUR, die ebenfalls an Pfarrer Neuenhofer weitergegeben wurden. 
Bereits zum neunten mal wirkten die Friseusen dieses Jahr am Spendenwerk mit.
Insgesamt kamen dabei 1000,- EUR für den guten Zweck zusammen. 

Gesamte Spendenaktion :
Insgesamt war die Spendenaktion, die hauptsächlich durch die vielen freiwilligen Spender unter der Bevölkerung bereichert wurde, wieder ein großer Erfolg. 
Nicht zuletzt weil auch Landrat Hans Volle vor Weihnachten zum Spenden aufrief. 

Der Padre, wie ihn die Kinder in Bolivien nennen, konnte in diesem Jahr den stolzen Betrag von  32.211,-  EUR  mit in das arme Bolivien nehmen.

Damit ist die Zukunft vieler ehemaliger Straßenkindern gesichert und Padre Neuenhofer kann weitere Kinder vor der Armut und dem Teufelskreis, der daraus resultiert, bewahren. 
Auch nächstes Jahr findet diese Spendenaktion mit Sicherheit statt. 
Viele Leute haben Angst, dass ihr gespendetes Geld im Verwaltungsapparat hängen bleibt oder sogar für andere, nicht wohltätige Zwecke genutzt wird. Genau darum spenden die Bürger so zahlreich und genau darum beteiligt sich die Steinbeis-Schule Tuttlingen jedes Jahr an der Aktion, weil jeder EURO den Pfarrer Neuenhofer mit nach Bolivien nimmt auch den Kindern hilft. 
Die Organisation " Arco Iris " schluckt keine Spenden !


Mehr Informationen über "ARCO IRIS" und Pfarrer Neuenhofer



Entwurf dieser Seiten : Marcel Ramsperger , TG11 , 2002
Bilder : H.Hils
 

  zurück       nach oben