Abschlussprüfung der REFA-Grundausbildung 
an der Technikerschule der Steinbeisschule




Wie jedes Jahr unterzogen sich ca. 50 Teilnehmer aus beiden Technikerklassen der Abschlussprüfung der REFA-Grundausbildung

Die Schüler nahmen zuvor an den REFA-Modulen „Arbeitssystem- und Prozessgestaltung“ sowie „Prozessdatenmanagement“ teil. Hier bekommen die angehenden Arbeits- studienleute in 160 Stunden das Rüstzeug für einen erfolgreichen Einsatz in Industrie und Handwerk.
 

Die REFA-Grundausbildung wird in den vergangenen Jahren immer stärker nachgefragt, da sich in den Unternehmen viele REFA-Fachleute in den Ruhestand verabschieden. Seit fast 40 Jahren werden in ununterbrochener Folge REFA-Sachbearbeiter an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule ausgebildet. In den vergangenen Jahren wurden die Inhalte laufend weiterentwickelt, um diese an die Anforderungen moderner Fertigungs- und Montagebetriebe anzupassen.
Ab 2014 wird die runderneuerte REFA-Grundausbildung 2.0 an der Tuttlinger Technikerschule eingeführt.

Verantwortlich für Organisation und Durchführung zeichnen die Kollegen Joachim Kriesel und Rainer Leuthner, die die Schulungen im Auftrag der REFA-Region Süd vornehmen. Ergänzt wird das Knowhow der beiden Gewerbelehrer von den Industriedozenten Ursula Mattes (B.Braun), 
Tanja Renner (Smith & Nephew ) Ersin Ince (Zollern) und Bernd Müller (Hilzinger-Thum ).


 
Text und Bilder : R. Leuthner
  zurück       nach oben