Technisches Gymnasium

Profilfächer

Für technikinteressierte Schülerinnen und Schüler mit qualifiziertem mittlerem Bildungsabschluss bzw. bei Gymnasiasten mit der Versetzung nach Klasse 10 (G8) bietet das Technische Gymnasium eine hervorragende Möglichkeit, in drei Jahren die Allgemeine Hochschulreife zu erlangen. Highlight für TG-Schüler ist die Arbeit in modern ausgestatteten Werkstätten (Schreinerei, Metallwerkstätten und Elektrolabore).

Ein besonderes Angebot stellt das TGplus dar. In dieser Ganztagesklasse haben die Schülerinnen und Schüler neben dem normalen Unterricht von Lehrerinnen und Lehrern betreute Lernzeit, in der auch methodisches Arbeiten und Teambildung geschult werden.

Neben Englisch bieten wir Spanisch und für ganz Motivierte sogar Chinesisch an. Schülerinnen und Schüler eines Gymnasiums und Realschüler, die in den Klassen 7 bis 10 den Unterricht in einer zweiten Fremdsprache besucht haben, brauchen nur Englisch zu belegen. Schüler ohne ausreichende Vorkenntnisse besuchen drei Jahre lang den Unterricht in der 2. Fremdsprache Spanisch auf dem Niveau B für Anfänger.

Seit 2010 gibt es am Technischen Gymnasium an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule das Energieprojekt als Seminarkurs. Dabei erwerben die Jugendlichen in Gruppenarbeit Kompetenzen wie selbständiges Arbeiten und Kommunikationsfähigkeit im Team sowie die Fähigkeit des Zusammenarbeitens mit inner- und außerschulischen Stellen.


Voraussetzung
erfolgreicher Abschluss der Realschule, Werkrealschule bzw. zweijährigen Berufsfachschule mit einem Durchschnitt aus den Abschlussnoten von mindestens 3,0 in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch
oder
das Versetzungszeugnis in die Klasse 10 eines allgemeinbildenden Gymnasiums 

Dauer
3 Schuljahre 

angestrebter Abschluss
Allgemeine Hochschulreife (Abitur) 

TG Fakten

In drei Jahren zum Abitur/ Allgemeine Hochschulreife:
mit zusätzlichem Werkstattunterricht


Besondere Angebote:
TGplus-> Ganztageskonzept


Fremdsprachen:

  • Englisch
  • Spanisch
  • Chinesisch (für Fremdsprachenliebhaber)

Energieprojekt als Seminarkurs


Direkt zum Anmeldeportal


Profil Mechatronik

 Mechatronik ist ein Kombinationsfach der beiden Fächer Metall- und Elektrotechnik, deren Inhalte zu gleichen Teilen unterrichtet werden. Dabei wird der Theorieunterricht mit praktischen Übungen im Labor ergänzt. Im Unterricht werden die Schüler an die systematische Denk- und Arbeitsweise eines Ingenieurs herangeführt. Der Erwerb vertiefter technischer Kenntnisse befähigt die Schüler, mit Sachverhalten einer von Technik geprägten Welt umzugehen.

Laborwagen Elektrotechnik
CAD Arbeitsplatz

In der Eingangsklasse werden die Grundkenntnisse der Metallbearbeitung, der Werkstofftechnik und der technischen Kommunikation unterrichtet. Mithilfe von elektrischen Grundgrößen und der Kenntnis von elektronischen Bauteilen, wie Diode, Transistor und Operationsverstärker, werden einfache Grundschaltungen analysiert, entworfen und berechnet.

In den Jahrgangsstufen liegen die Schwerpunkte des Unterrichts bei den Themen Statik, Festigkeitslehre, Energietechnik und Maschinenelemente.  Der Schwerpunkt der Elektrotechnik liegt in der Wechselstromtechnik. Diese bildet die Grundlage für die darauf aufbauende Energie- und Nachrichtentechnik. Vertieft wird die Wechselstromtechnik mit Drehstrom und der grundsätzlichen Funktionsweise eines Drehstromasynchronmotors.


Profil Technik und Management

 Im Technik-Teil  des Profils Technik und Management werden zunächst Grundlagen der Fertigungstechnik in Theorie und Praxis vermittelt. Theoretisch beschäftigt sich der Unterricht beispielsweise mit Technischem Zeichnen, das im Computerunterricht auch mit CAD durchgeführt wird, Werkstofftechnik und Grundlagen der Elektrotechnik. Der Werkstattunterricht umfasst wesentliche Elemente der Metalltechnik-Grundausbildung mit Bearbeitung von Hand (Feilen) und Maschinen (Bohren, Drehen, Fräsen sowie weitere Verfahren). Die Teilnahme am Werkstattunterricht wird von der Schule bescheinigt und von vielen Universitäten und Hochschulen auf ein entsprechendes Vorpraktikum angerechnet.

Auf der wirtschaftswissenschaftlichen Seite  des Profilfachs Technik und Management werden die Grundlagen in Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie Projektmanagement gelegt. Technische Inhaltsschwerpunkte werden mit vertieften wirtschaftswissenschaftlichen Kenntnissen verknüpft. Den Schülern werden vertiefte Grundlagen und breit angelegte Kompetenzen nicht nur in den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik sondern auch in den Wirtschaftswissenschaften und in der Computertechnik vermittelt. Dabei wird die Verfl echtung von technischen und ökonomischen Zielsetzungen berücksichtigt, um so technische Gestaltungs- und Lösungsmöglichkeiten erfassen zu können.


Profil Gestaltungs- und Medientechnik

Das Profil Gestaltungs- und Medientechnik vermittelt die gestalterischen Grundlagen der Bereiche Medien-, Produkt-, Kommunikationsdesigns und Fotografie. Somit ist das Profil sehr breit gefächert und kann das Interesse an Medienberufen konkretisieren. Es vermittelt Grundlagen für Studiengänge mit gestalterischer und medientechnischer Ausrichtung.

Das Profil Gestaltungs- und Medientechnik teilt sich in drei Bereiche auf:

  • Mediengestaltung (Printmedien, Corporate Design, Webdesign,...)
  • Produktgestaltung (Produktdesign, Zeichnen, CAD, Werkstoffkunde,...)
  • Medientechnik (Adobe Creative Suite, Entwurfstechniken,...)
GMT Schüler entwerfen an den PCs

In der Eingangsklasse werden vor allem grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die in der Jahrgangsstufe 1 und 2 in Projekten angewendet werden. Der Schwerpunkt liegt zunächst in Printmedien und im Produktdesign und wird durch Medienrecht, Designtendenzen und Produktanalysen ergänzt. In der Jahrgangsstufe 2 stehen digitale Medien und ein übergreifendes Projekt im Vordergrund.

OBEN